auslösen


auslösen

* * *

aus|lo|sen ['au̮slo:zn̩], loste aus, ausgelost <tr.; hat:
durch das Los bestimmen, ermitteln:
die Reihenfolge auslosen.
Syn.: losen.
 
• auslosen/verlosen
Beide Verben bedeuten durch das Los einen Gewinner ermitteln.
Auslosen bezieht sich dabei eher abstrakt auf den Vorgang des Losens:
– Bei der Tombola gibt es attraktive Preise zu gewinnen – ausgelost wird ab 22 Uhr.
Dazu gehört das Substantiv »Auslosung«:
– Alle Einsendungen nehmen an der Auslosung teil.
Zu verlosen treten konkrete Objekte, die durch »Verlosung« auf die Gewinner verteilt werden:
– Wir verlosen jetzt den 1. Preis.
– Als Hauptpreis wird ein Auto verlost.
Die Bedeutung durch Los eine Reihenfolge ermitteln und festlegen wird dagegen nur durch auslosen abgedeckt:
– Wir losen aus, wer das Buch zuerst lesen darf.
– In Zürich wird die nächste Runde des UEFA-Cups ausgelost.

* * *

aus||lo|sen 〈V. tr.; hatdurch Los bestimmen, wählen ● Anteile \auslosen; Gewinner \auslosen

* * *

aus|lo|sen <sw. V.; hat:
durch das Los ermitteln:
Teilnehmer, eine Reihenfolge a.

* * *

aus|lo|sen <sw. V.; hat: durch das Los ermitteln: Teilnehmer, eine Reihenfolge a.; Mit zwei Streichholzstückchen loste er aus, wer ... die Rolle des Staatsanwaltes und wer die des Protokollführers zu übernehmen hatte (Prodöhl, Tod 167); wurden vier Mann zum Essenholen ausgelost (Fühmann, Judenauto 157).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • auslösen — auslösen …   Deutsch Wörterbuch

  • Auslösen — Auslösen, verb. reg. act. los machen und heraus nehmen. 1) In eigentlicher und weiterer Bedeutung, da dieses Wort auch als ein edlerer Ausdruck für ausschneiden gebraucht wird. Einem die Zunge auslösen. Ingleichen für heraus nehmen. Die Vögel,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Auslosen — Auslosen, verb. reg. act. 1) Vermittelst des Loses ausheben. Rekruten auslosen. 2) Vermittelst des Loses unter die Leute bringen, ausspielen. Waaren auslosen. Ein Pferd auslosen. So auch die Auslosung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • auslösen — V. (Mittelstufe) bestimmte Gefühle hervorrufen Synonym: bewirken Beispiel: Dieser Vorfall löste bei ihr Angst aus. Kollokation: einen Skandal auslösen …   Extremes Deutsch

  • Auslösen — Auslösen, 1) eine Person a., sie durch Lösegeld von der Hast, aus der Gefangenschaft befreien, bes. Kriegsgefangene, vgl. Ranzion; 2) (Rechtsw.), ein Pfand a., durch Erstattung der Verpfändungssumme es zur freien Disposition wieder erwerben; 3)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • auslosen — ↑ Los …   Das Herkunftswörterbuch

  • auslösen — auslösen, Auslöser ↑ lösen …   Das Herkunftswörterbuch

  • auslösen — aus·lö·sen (hat) [Vt] 1 etwas auslösen (gewollt oder ungewollt) einen Mechanismus in Bewegung setzen <einen Schuss, Alarm, das Blitzlicht auslösen> || K : Auslösemechanismus 2 etwas auslösen durch eine bestimmte Aktion etwas hervorrufen,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Auslösen — Ansteuerung * * * aus|lo|sen [ au̮slo:zn̩], loste aus, ausgelost <tr.; hat: durch das Los bestimmen, ermitteln: die Reihenfolge auslosen. Syn.: ↑ losen.   • auslosen/verlosen Beide Verben bedeuten durch das Los einen Gewinner ermitteln.… …   Universal-Lexikon

  • Auslösen — Als Auslösen bezeichnet man ein Vorbereitungsverfahren in der Lebensmittelherstellung. Beim Auslösen wird durch manuelles Schneiden ein Tierkörper oder ein Körperteil in zur Weiterverarbeitung geeignete Teile zerlegt. Insbesondere werden… …   Deutsch Wikipedia